Schriftgröße: A  A  A

Auer Gernot tritt nun für Wels in die Pedale

Gernot Auer fährt für Continental-Team. In zwei Jahren will er in das Ausland.
Die starken Saisonergebnisse im Radsport bringen Gernot Auer ein gutes Stück weiter Richtung Radprofi. Der U23-Fahrer aus Ponigl erhielt von Österreichs Teamtrainer Franz Hartl eine Empfehlung für ein Spitzenteam. "Für die nächste Saison habe ich bei Continentalteam Wels unterschrieben", strahlt der Oststeirer.
Der Wechsel von Knittelfeld nach Wels bringt große Vorteile für Auer. "Wie es aussieht, gibt es 2010 drei Profiteams in Österreich. Die Welser werden national die Nummer eins, auch falls Vorarlberg noch dabei ist, denn das Ländle würde international seine Prioritäten setzen", erklärt Teamtrainer Richard Kachelmaier. Zumindest sieben U23-Fahrer werden in Wels fahren, taktische Varianten bei großen Rennen sind durchaus möglich. "National wie international wollen wir unsere Fahrer zu einigen Rundfahrten entsenden", gibt Hartl eine Vorschau.
An Möglichkeiten, sich unter Beweis zu stellen, fehlt es daher nicht. Es bleibt nur abzuwarten, ob Auer den Balanceakt zwischen Schule und Sport schafft. "Nächstes Jahr habe ich Matura, sportlich ist mein größtes Ziel die Österreich-Rundfahrt", sagt Auer. Wenn die Form passt, könnte dies in Erfüllung gehen . "Sonst hoffe ich national einige Top drei-Plätze zu erreichen." Nach der Matura hofft Auer ab Oktober 2010 gleich den Wehrdienst über das HSZ absolvieren zu können. "In zwei Jahren wäre ein Auslandsangebot ideal." Bis dahin heißt es aber fleißig in die Pedale treten. Mit Wels geht es Ende Februar ins gemeinsame Trainingslager.

Quelle: Kleine Zeitung

Kommentieren gesperrt