Schriftgröße: A  A  A

Einen lieben Gruß aus Tirol.

Für mich ist es immer eine schöne Aufgabe, Schmerzen im Schulterblattbereich bzw. in den Waden  zu lösen.

Hans Heidegger fragte mich, ob es eine Lösung dafür gäbe.

Ich sagte, je früher desto besser.

Hier das Foto von der ersten Sitzposition mit Schmerzen.

Das Video von der ersten Sitzposition mit Schmerzen.

Link: heidegger hans 1

Das Foto von der zweiten Sitzposition ohne Schmerzen.

Das Video von der zweiten Sitzposition ohne Schmerzen.

Link: heidegger hans 2

Ein Email an mich von Hans Heidegger!

Hallo Raimund,
einen lieben Gruß aus Tirol.
Zu Beginn möchte ich anbringen, daß es wirklich jeden einzelnen Kilometer wert war, das ich aus Tirol zu dir gekommen bin.
Die Veränderungen meiner Sitzposition am Rennrad und am Bike trägt gute Früchte.
Ich bin vor vier Jahren als absoluter Antisportler mit 39 Jahren zum Radsport gekommen. Seither war ich 2x beim Ötztalradmarathon und 1x beim Dreiländer-Giro in Nauders dabei, fahre im Jahr mehr als 100.000 Höhenmeter, jedoch max. 5.000 Km;
Bis jetzt habe ich immer geglaubt der eine oder andere Schmerz beim Radl´n gehört einfach dazu, durch dich wurde ich eines Besseren belehrt.
Da derzeit kein Wettbewerb ansteht, kämpfe ich etwas mit Gewichtsproblemen. da dachte ich es wäre sicher gut etwas aufrechter auf dem Rad zu sitzen; doch mit der neuen Sitzposition, bei der ich vorne wesentlich tiefer bin hat sich diese Meinung in Luft auf gelöst.
Es war mir früher unmöglich im Untergriff bergab zu fahren bzw. zu bremsen, da ich mir viel zu unsicher war. Auch auf der Ebenen war es unangenehm im Untergriff, da mir der Puls sehr rasch angestiegen ist. Nach dem du mich "eingerichtet" hast, macht es Spaß im Untergriff die Tiroler Berge hinunter zu glühen.
Auch meine Schmerzen im Schulterblattbereich bzw. in den Waden gehören der Vergangenheit an.
Dafür hatte ich wie vorhergesagt nach meiner 1. Ausfahrt in neuer Position absolut neue Oberschenkelmuskel verwendet, von denen ich nicht einmal wußte das ich diese Muskel habe. Die Kraft die ich jetzt aus den Oberschenkeln auf die Pedale bringe machen das "steil" Bergauffahren (14%-18%) zur Freude, egal ob Rennrad oder Bike.
Ich höre noch immer im Unterbewußtsein deinen Vergleich mit den Kniebeugen, der ist in der Praxis wirklich Hilfreich.
Ich bin mir sicher, sobald sich meine Oberschenkelmuskulatur der neuen Position angepasst hat, kommt die ganze Umstellung erst richtig zur Geltung.
Ich möchte mich bei dir nochmals recht herzlich für dein "einfaches zuhören" bedanken und freue mich schon auf meinen nächsten Besuch bei dir. Dich kennenlernen zu dürfen ist eine absolute Bereicherung,
liebe Grüße aus Tirol Hans Heidegger

Kommentieren gesperrt