Schriftgröße: A  A  A

Hier ein Bericht mit Sandro Zangrando und mir. Wie eine Zusammenarbeit aussehen kann.

hallo raimund!

hier mein bericht über unsere zusammenarbeit - die reise, auf die wir uns begeben haben!

“Erst mit der Zeit verstehst du, wie der Mann denkt …”

“… und was er dir beibringen will. Und du kannst es auch fühlen!”

Ein Zitat aus dem Magazin “trilife” (Ausgabe 08/2008), in dem der “(Lebens-)Künstler” Raimund Pucher beschrieben wird, als einer, der einfach zuhört aber auch einiges zu sagen hat. “Ich sage dir nicht, dass du so oder so sitzen musst. Ich mache nur Vorschläge. Und das muss dann für dich passen.”

Im Juli 2007 - also vor gut einem Jahr - habe ich mich auf eine lange Reise begeben… allerdings wusste ich das damals noch nicht. Vielleicht auch gut so! Die Reise führte mich nach Feldbach in den Vorgarten eines Einfamilienhauses in ruhiger Lage. An sich noch nichts Aufsehenerregendes, wäre es nicht der Treffpunkt mit dem “Sitzpositionsguru” himself, Raimund Pucher, gewesen.

Mein damaliges Anliegen, sich meine Sitzposition genauer anzusehen, um dahinter zu kommen, wo meine Nackenschmerzen ihren Ursprung nehmen. Schon nach der ersten Korrektur waren die Schmerzen im Nackenbereich Geschichte! Ich konnte es nicht glauben! Wie kann jemand, der dich beim Radfahren auf der Walze beobachtet, sagen, dass deine Schmerzen von da und dort kommen?!

Doch wie gesagt war das nur der Anfang der Reise. Raimund machte mich damals schon auf die 7 Punkte für eine optimale Sitzposition aufmerksam. Doch damit konnte ich zur damaligen Zeit nichts anfangen, wie auch? Mir war auch nicht klar, dass die Reise erst nach “Erledigung” aller 7 Punkte zu enden sein würde. Nach der dritten Korrektur waren Raimund und ich einigermaßen zufrieden, jedoch kamen immer wieder neue Probleme zu Tage. So verbrachten wir beide Stunden am Telefon, schrieben emails, drehten Videos, um weitere Veränderungen durchzugehen und zu erfahren wie mein Körper auf die Umstellungen reagiert.

Heute kann ich sagen, dass es mit der Einstellung der Sitzposition noch lange nicht getan ist. Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf Veränderungen… warum sollte das bei der Sitzposition anders sein? So war es dann auch, dass ich die Sache für Monate ruhen ließ und auch nicht mehr so richtig weiterwusste!

Im Frühjahr 2008 hatte ich wieder die Kraft und Motivation, mich mit der Sitzposition zu beschäftigen, um endlich ans Ziel der Reise zu gelangen. Das Ganze ging so weit, dass ich sogar die Anschaffung eines neuen Rahmens bewerkstelligte. Raimund machte mich immer wieder auf den zu großen Rahmen aufmerksam, doch der “alte” Rahmen war schließlich erst einige Monate alt. Der Schritt machte sich bezahlt und schon nach der ersten Einstellung, die ich bereits alleine durchführen konnte, war plötzlich ein anderes Fahrgefühl vorhanden. Nur die einschlafenden Zehen machten mir weiterhin Probleme! Nach abermals unzählbaren Telefonminuten kamen wir der Sache auf den Grund und meine Position war gefunden. Ja, alle 7 Punkte wurden getroffen… die Reise nahm ihr Ende. Endlich!!

Abschließend möchte ich noch anführen, dass ich sehr dankbar dafür bin, dass ich die Möglichkeit hatte einen Menschen, wie Raimund Pucher, kennen zu lernen. Sein größtes Anliegen ist es nämlich, dass der Mensch, mit dem er sich beschäftigt, auch versteht worum es geht - eine Gefühlsache eben. Und daraus konnte ich persönlich enorm viel mitnehmen und lernen. Raimund, DANKE!

ich habe den bericht auch auf meiner homepage veröffentlicht: sandro zangrando 

danke und lg sandro

ps: video kommt! fotos von den einlagen auch! ;-)

Hier ein Blog mit Sandro

Bei Schmerzen zwischen den Schultern (Nackenschmerzen) bei einer Sitzposition, kann es schon passieren, dass man zwei bis drei Korrekturen benötigt um schmerzfrei zu sein.

Kommentieren gesperrt